• Kundl06
  • Kundl04
  • Strae3
  • Stleonhard2
  • Schurer
  • Baume2
  • Baume3
  • Hausdermusik02
  • Infrastruktur
  • Ache
  • Sandoz2
  • Bauhof4
  • Liesfeld
  • Eisarena
  • Kundlerklamm3
  • Kundlerklamm2
  • Kundl03
  • Kundlerklamm1
  • Kundlwest
  • Hausdermusik
  • Gemeinde
  • Baume
  • Kundl01
  • Grafiti

Programm/ Ausblick 2016-2022

Wir halten, was wir versprechen! Das haben wir in der letzten Periode gemacht und daran werden wir uns auch künftig halten. 

Die wichtigsten Projekte in der Zukunft sind:

1. Neugestaltung des Ortszentrums/Eure Ideen aus der Ideenwerkstatt

- shared space
Unser Ortszentrum soll lebendig sein. Ein Ergebnis der von uns initiierten "Vor-Ort-Ideenwerkstatt" hat gezeigt, dass die Kundlerinnen und Kundler den Platz vor dem „Sapplhaus“ als Ortszentrum wahrnehmen. Dieser Bereich ist aber stark befahren, unübersichtlich und birgt zudem aufgrund parkender Autos ein besonderes Sicherheitsrisiko für Kinder, Schüler und ältere Menschen.

Wir möchten den Bereich vor dem Sapplhaus beleben, für Fußgänger und Radfahrer sicherer gestalten ohne die Autos aber ganz zu verbannen. Ein „shared space“ erfüllt all diese Ziele und wurde in vielen anderen Städten und Gemeinden bereits erfolgreich umgesetzt. Nach Expertenmeinung verringert ein „shared space“ das Unfallrisiko deutlich.

- Dorfplatz
Die Neugestaltung des Ortszentrums bietet die Möglichkeit, den von Vielen gewünschten Dorfplatz zu schaffen. Interessante und kreative Vorschläge zur Umsetzung und Gestaltung eines Dorfplatzes sind ebenfalls in der „Vor-Ort-Ideenwerkstatt“ entstanden.

Volksschule Kundl
Das Gebäude unserer Volksschule ist in die Jahre gekommen. Wir möchten die Kundler Volksschule aber nicht nur renovieren, sondern nach den neusten pädagogischen Anforderungen des Landes neu gestalten. Damit investieren wir in die Zukunft unserer Kinder.

- Sporthalle
Sowohl die Volks- und Neue Mittelschule wie auch unsere vielen aktiven Vereine benötigen eine, den heutigen Anforderungen gerechte Sporthalle. Eine multifunktionelle Sporthalle ist für uns ein wichtiges Vorhaben in der kommenden Periode.

 

2. Familie und Jugend

- Schülernachhilfe
Beruf und Familie zu vereinbaren, ist für viele Eltern eine tägliche Herausforderung. Zudem steigen die schulischen Anforderungen an unsere Kinder, die diesen nicht immer gerecht werden können. Für viele Eltern ist eine Schülernachhilfe wichtig, zugleich aber auch eine hohe finanzielle Belastung. Wir möchten diesen Familien helfen, indem wir Schülernachhilfe finanziell unterstützen.

- Prävention
Prävention bedeutet vorbeugend Agieren. Zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen soll verstärkt Aufklärung an Schulen oder im neuen Jugendtreff „Flashpoint“ angeboten werden. Wir sind der Meinung, dass unsere Kinder und Jugendlichen früh über Mobbing, sowie Alkohol- und Drogenmissbrauch aufgeklärt und informiert werden sollen.

Kundl, eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde 
Für Familien, Kinder und Jugendliche besteht in Kundl bereits ein sehr vielfältiges Freizeitangebot. Unser Ziel ist es, unsere Gemeinde für die Jugend noch attraktiver zu gestalten, und zwar systematisch. Daher möchten wir, dass Kundl die UNICEF-Auszeichnung als "familien- und kinderfreundliche Gemeinde" anstrebt.

 

3. Umwelt und Landwirtschaft

Hochwasserschutz 
Wir haben unsere Hausaufgaben in dieser Periode gemacht und die erforderlichen Unterlagen für einen Hochwasserschutz in Kundl im Februar 2015 beim Land Tirol eingereicht. Wir werden in dieser Frage keine Ruhe geben und uns weiterhin für einen umfassenden Hochwasserschutz für das Gewerbegebiet Weinberg und für die Siedlungen zwischen Bahn und Inn einsetzen.

- Retentionsflächen
Die durch den Dammbau in Wörgl wegfallenden Retentionsflächen müssen andernorts kompensiert werden. Wir werden uns dafür einsetzen, dass die erforderlichen Retentionsflächen fair aufgeteilt werden. Wir werden in Kundl nicht alles schlucken!

- e5-Programm 
An der Vision, Tirol 2050 energieautark zu machen, arbeiten wir im Rahmen unseres e5-Programms aktiv mit. Wir werden in Kundl das vierte „e“ erreichen, indem wir konsequent unsere Rad- und Fußwege erweitern, den Ausbau der Fernwärme forcieren, Photovoltaikanlagen fördern und unsere Straßenlampen auf LED-Leuchten umstellen.

- Wirtschaftswege 
Von 2010 – 2016 wurden kontinuierlich und konsequent zahlreiche Wirtschaftswege saniert. Die Sanierung der Wirtschaftswege ist noch nicht abgeschlossen, weshalb wir auch weiterhin einen Weg nach dem anderen, der Dringlichkeit entsprechend, sanieren werden.

 

4. Verkehr 

- Biochemie- und Bachmannstraße 
Die Biochemiestraße und die Dr. Hans-Bachmannstraße sind, abgesehen von der B171, die meistbefahrensten Straßen in Kundl. Wir werden uns und dafür einsetzen, diese Durchzugsstraßen zu entlasten.

- Ortsumfahrung 
Um nach Möglichkeit den Durchzugsverkehr aus dem Ortszentrum zu verbannen, werden wir eine Ortsumfahrung von der B 171 nach Breitenbach evaluieren und prüfen.

- Verkehrsknotenpunkte 
Die sogenannten „Sparkreuzung“ an der B 171 und der Kreuzungsbereich Biochemiestraße / Hermann-Lindner-Straße sind zwei ganz besonders kritische Verkehrsknotenpunkte. Wir sehen es als unsere Aufgabe, für diese Verkehrsknotenpunkte Lösungen auszuarbeiten.

 

5. Soziales

- Betreubares Wohnen 
Mit dem Projekt „Betreubares Wohnen“ soll zentrumsnah im ehemaligen Wohn- und Pflegeheim eine Einrichtung entstehen, die Eigen- und Selbstständigkeit forciert, in Bedarfssituationen aber qualifizierte Unterstützung garantiert.

- Koordinationsstelle Ehrenamt
Viele Kundlerinnen und Kundler sind gerne bereit zu helfen! Mit einer Koordinationsstelle für das Ehrenamt soll Hilfsbereitschaft gezielt und effizient eingesetzt werden. Helfen, wo Unterstützung benötigt wird, z. B. als Nachhilfelehrer, Dienste bei „Essen auf Rädern“, Lesepate oder Gartenhelfer. Mit einer Koordinationsstelle für das Ehrenamt bündeln wir aktive Hilfsbereitschaft.

- Leistbare Wohnungen 
Wir werden weiterhin mit gemeinnützigen Wohnbauträgern zusammen arbeiten, um für Familien und junge Kundlerinnen und Kundler leistbare Wohnungen zu schaffen.

- Kundl wird barrierefrei
Klingt einfach, ist es aber nicht. „Kundl wird barrierefrei“ ist ein ambitioniertes und natürlich auch langfristig zu betrachtendes Ziel. In einem ersten Schritt sollen alle öffentlichen Gebäude mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen frei zugänglich sein.

 

6. Wirtschaft

- Sicherung von Arbeitsplätzen
Bei der Vielzahl an Projekten und erforderlichen Investitionen werden wir weiterhin versuchen, örtliche Betriebe zu forcieren um damit nachhaltig zur Sicherung der Kundler Arbeitsplätze beizutragen.

- Moderne, bürgerfreundliche Gemeinde 
Unsere Bürger sind unsere Kunden. Mit dieser Einstellung entwickeln wir uns weiterhin zu einer modernen, bürgerfreundlichen Gemeinde.

- Finanzen 
Wir haben unsere, in der letzten Periode umgesetzten Projekte stets im Rahmen der Budgetvorgaben umgesetzt. Wir werden auch weiterhin sorgfältig auf die Gemeindefinanzen achten und sie zum Wohl der Allgemeinheit einsetzen.

 

Unser Programm als Druck

 

Unser Programm in 3 Spots:

Spot 1

Spot 2

Spot 3